Antrag der KULT-Fraktion: Benennung eines Platzes oder einer Straße nach Gustav Landauer

Veröffentlicht von

Die KAL-Stadträte Lüppo Cramer und Michael Haug machen sich in der KULT-Fraktion für die Benennung eines Platzes oder einer Straße nach Gustav Landauer stark, siehe dazu auch den Antrag der KULT-Fraktion mit folgender Begründung:

Zu den Vergessenen der Karlsruher Stadtgeschichte gehört auch Gustav Landauer. Anlässlich seines 100ten Todestages 2019 wird es bereits 2018 eine Ausstellung des Museums für Literatur Karlsruhe zum Leben dieses Karlsruher Bürgers geben, die sein Wirken als Gelehrter, als Anarchist und Mitglied der Münchner Räterepublik 1919 sowie als Autor zahlreicher Schriften zum kommunalen Zusammenleben darstellen wird.

Bei den „Europäischen Kulturtagen Karlsruhe“ 2018 werden zudem die Aspekte partnerschaftlicher Beziehungen zwischen Mann und Frau am Beispiel Gustav Landauers und seiner Frau, der Lyrikerin und Übersetzerin Hedwig Lachmann aufgezeigt.

Damit nach 2019 nicht wieder vergessen wird, welche integre Karlsruher Persönlichkeit mit jüdischen Wurzeln Gustav Landauer war – dessen Werke besonders bei Studierenden und Gelehrten nachhaltig Wirkung zeigt – soll ein dauerhaftes Zeichen der Wertschätzung in Karlsruhe zu sehen sein.

Abstimmung im GemeinderatStellungnahme der Verwaltung
Beschluss des Gemeinderates vom 21.11.2017: in den Bauausschuss verwiesen.
PDF Download Protokoll zu TOP 25

Beschluss des Gemeinderates vom 20.03.2018: Antrag mit Antwort der Verwaltung erledigt

 

TOP 25 November 2017: Derzeit ist keine Straße zur Benennung frei, in die Gustav Landauer thematisch hineinpassen würde. Alternative Ehrungsmöglichkeiten im Stadtgebiet werden geprüft. Der Name verbleibt solange auf der Vormerkliste.
PDF Download Stellungnahme 2017_0630

TOP 13.1 20. März 2018: Die Verwaltung sieht derzeit keine Möglichkeit, Gustav Landauer im öffentlichen Raum zu würdigen.
Der Name soll auf der Vormerkliste verbleiben, bis sich eine passende Gelegenheit zur
Ehrung ergibt.
PDF Download Stellungsnahme TOP 13.1

2 Kommentare

  1. Nach dem Verweis in den Bauausschuss kam jetzt die endgültige Antwort im Gemeinderat TOP 13.1 20. März 2018: Die Verwaltung sieht derzeit keine Möglichkeit, Gustav Landauer im öffentlichen Raum zu würdigen.
    Der Name soll auf der Vormerkliste verbleiben, bis sich eine passende Gelegenheit zur
    Ehrung ergibt. PDF Download Stellungsnahme TOP 13.1

Kommentare sind geschlossen.