Bürgerbüro Mitte soll erhalten bleiben

Veröffentlicht von
Rede von Michael Haug zu TOP 10, GR 15.05.2018, Bürgerbüros

Die Bürgerbüros waren seit Ihrer Einführung in den 90er Jahren eine Erfolgsstory. Für die Menschen war die Einführung ein enormer Servicefortschritt. Die Stadt präsentiert sich durch die Büros bürgernah und zeigt Gesicht.

Für die KULT-Fraktion ist deshalb die Schließung des Bürgerbüros Mitte derzeit nicht vorstellbar.
In Zeiten, in denen wir uns bemühen den Touristinnen und Touristen eine zentrale Anlaufstelle im Herzen der City anzubieten, dürfen wir diese den Karlsruherinnen und Karlsruher nicht nehmen. Für meine Fraktion gehört ein Bürgerbüro an den Marktplatz, es muss nicht zwingend das Rathaus sein, wenn dies die räumliche Situation nicht zulassen sollte.

Wir verschließen uns dabei nicht den digitalen Lösungen, aber so lange online Lösungen noch nicht akzeptabel funktionieren ist die Umstellung auf ein „Digitales Bürgerbüro Mitte“ nichts anderes als eine Service Verschlechterung. Die Angebote müssen sich auch für die, die nicht im Umgang mit den digitalen Medien geübt sind, einfach erschließen. Das gilt für Sprache oder aber die Absicherung der Übermittlung und der Autorisierung. Des Weiteren sollte es keine digitalen Schranken geben. Grundvoraussetzungen für ein „Bürgerbüro zuhause“ ist vor allem die Einfachheit der Nutzung. Der Zugang muss Smartphone tauglich sein. Selbstverständlich schließt dies auch am Ende die Zustellung der fertigen Dokumente nach Hause mit ein. Dies alles ist aus Sicht der KULT-Fraktion noch eine Riesenbaustelle.

Vor ca. einem Jahr wurde dem Beirat für Menschen mit Behinderung noch stolz die Barrierefreiheit des Bürgerbüros im Rathaus präsentiert. Im Beirat herrscht nun völliges Unverständnis über die Pläne zur Schließung des Bürgerbüros Mitte. Sie sprechen von einem „Testfeld für digitale Anwendungen“.

Die KULT-Fraktion möchte das Bürgerbüro Mitte beibehalten. Wir könnten uns vorstellen ergänzend ein Selbstbedienungsterminal aufzustellen. Wenn dann die „Abstimmung mit den Füßen“ zu Schlangen an dem Selbstbedienungsterminal führt und das System stabil funktioniert, kann über weitere Terminals nachgedacht werden.

Wir wünschen uns einen fließenden Übergang, der die Menschen ins digitale Zeitalter mitnimmt.

Vielen Dank.