Kostenloser Bustransfer zu den Heimspielen

Veröffentlicht von

KAL setzt sich für KSC-Fans ein

Wählervereinigung fordert kostenlosen Bustransfer zu den Heimspielen

Die Karlsruher Liste (KAL) bedauert, dass dem KSC der direkte Wiederaufstieg in die Zweite Bundesliga nicht gelungen ist. Die treuen und immer aktiven Fans KSC-Fans haben aus KAL-Sicht ihr Bestes dafür gegeben. Die Wählervereinigung will daher den kostenlosen Bustransfer bei Heimspielen vom Durlacher Tor zum Wildparkstadion wieder eingeführt wissen. „Die Stadt sollte jene, die die Mannschaft in so schwierigen Zeiten weiter unterstützen, nicht buchstäblich im Regen stehen lassen“, meint Margot Döring, Vorsitzende der KAL.

Den kostenlosen Bustransfer vom Durlacher Tor in den Wildpark, jeweils zwei Stunden vor Heimspielen, hatten die VBK im Zuge der Einrichtung der Baustelle für die Kombilösung ersatzlos eingestellt. „Die Baustelle geht dem Ende zu. Sobald am Durlacher Tor Platz für den Bustransfer frei wird, muss wieder eine Haltestelle für den Fan-Transfer eingerichtet werden!“, sagt KAL-Stadtrat Lüppo Cramer. „Gerade für die Fans aus dem Karlsruher Osten, allen voran die Durlacher, aber auch für die vielen Fans aus dem Umland, etwa dem Pfinztal, ist der Bustransfer eine Erleichterung.“

Döring fügt an: „Der Nahverkehr kann dazu beitragen, den Enthusiasmus schneller an den Spielfeldrand zu bringen. Am besten schon zur nächsten Spielsaison.“ Die Karlsruher Liste hofft, dass mit der Unterstützung der Fans der Wiederaufstieg in die zweite Liga dann im Jahr 2019 gelingt.

Foto: By Wikihorschd [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], from Wikimedia Commons

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .