KSC: Die fragwürdige Rolle der Supporters in Sachen Wildparkstadion aus der Sicht einer Hundehalterin

Veröffentlicht von

<sab> Die Stadiondebatte wird uns ja jetzt wohl noch lange Zeit weiterbegleiten, ich gehe nämlich davon aus, daß der Gemeinderat morgen dem Antrag der Grünen folgt und einen Bürgerentscheid beschließt. Also ist damit die Grundsatzentscheidung weiter verschoben.

Was man der Gemeinderatsfraktion der Grünen, egal ob der jetztigen Fraktion oder der des Gemeinderats 04-09, zu Gute halten muß: Sie haben nie einen Hehl aus ihrer Ablehnung eines Stadionneubaus gemacht. Konsequent haben sie immer für Sanierung plädiert und gestimmt. Auch jetzt wieder mit dem “40Mio für Sanierung”-Antrag. Die Position der Grünen ist absolut klar. Kein Stadionneubau mit den Grünen.

Aber auf ihrer Homepage findet sich noch etwas anderes und das macht mir die Position der KSC-Supporters nicht ganz klar. Auf der Liste der Bewerber für ein grünes Stadtratsmandat findet sich nämlich u.a. ein Supportersvorstand. Ein Supportersvorstand will Stadtrat bei den Grünen werden!? (mit Listenplatz 34 wird das aber wohl ein Traum bleiben) Jedenfalls seltsam, daß der Supportervorstand ausgerechnet diese Karlsruher Gemeinderatsfraktion unterstützt.

Die Supporters Karlsruhe 1986 e.V. haben sich bisher immer als DEN Dachverband der Fanclubs und DIE Vertretung der Fans ausgegeben. Bis vor kurzem hörte man noch, daß diese Vertreter der Fans sich für einen Neubau im Wildpark stark machen. Besagte Vertreter machen auch grad eine Tour durch die Gemeinderatsfraktionen. Angeblich um die Interessen der KSC-Fans zu unterstützen. Offensichtlich falsche Gerüchte. Jetzt wird die grüne Gemeinderatsfraktion supportet?

Was ist jetzt eigentlich Sache bei den Supporters?

Vertreten die jetzt die Fans oder die Neubaugegener?

Den gemeinen KSC-Fan vertreten sie offenbar nicht. Ich bin ja auch kein Supportersmitglied. Und habe den Vorstand nicht gewählt. Und jeder Verein kriegt den Vorstand den er wählt.
Wenn ich Mitglied wäre hätte ich denen aber schon ein paar kritische Fragen stellen wollen. Fragen, die auch den normalen KSC-Fan interessieren sollten, z.B.

– “Wie ist jetzt die Position der Supporters?”

-“Wie kann man gleichzeitig für Neubau sein und dann die Sanierungsfraktion unterstützen?”

– “Wie sieht das praktisch aus als Supportervorstand und Grünenstadtrat? Montags mit den Supps um ein neues Stadion kämpfen, dienstags im Gemeinderat dagegen?”

– “Passt das Amt des Supportervorstand mit dem Amt des Grünenstadtrats zusammen?”
Daß ich jedem KSC-Fan, egal ob Präsident oder nur Schönwetter-Fan seine eigene politische Meinung zugestehe hab ich ja schon ausführlich in meinem Beitrag vom April 2012 Politik- und Sportmix aus der Sicht einer Hundehalterin vor dem Abstieg hier an gleicher Stelle ausgeführt. Das Recht auf eine eigene politische Meinung und Parteibuch hat natürlich auch jeder Supporter. Und auch das Recht auf eine eigene Meinung zum Thema Stadion. Die hab ich auch (ist zur Zeit “DFL-taugliches Stadion bauen aber ohne Extras und das ganze dann durch die Pacht wieder refinanzieren”, kann sich aber auch wieder ändern).

Und es hat auch jeder das Recht es seltsam zu finden, wenn zwei konträre politische Meinungen von einem Supportervorstand kommen. Bei den Grünen gibt es doch noch andere Betätigungsfelder für politisch ambitionierte Supporters außer ausgerechnet bei der Stadionneubauverhinderungsfraktion.

Als KSC-Fan ärger ich mich: Die Supporters haben sich durch diese Aktion als völlig unglaubwürdig diskreditiert. Wer wird nun eigentlich die KSC-Fan-Interessen in Sachen Stadionneubau vertreten? Wahrscheinlich niemand.

Ist meine Meinung jedenfalls. Wer’s anders sieht, sieht’s anders.