Sophien-Carrée: Das Grün erhalten!

Veröffentlicht von

KAL-Stadtrat Lüppo Cramer für die KULT-Fraktion, veröffentlicht in der Stadtzeitung unter Stimmen aus dem Gemeinderat vom 3. August 2018:

Im Sophien-Carrée in der Weststadt bei der Bonifatiuskirche sollen durch Nachverdichtung etwa 140 Wohnungen entstehen. Dagegen ist prinzipiell nichts zu sagen: Wohnungen werden in Karlsruhe dringend benötigt. Nachverdichtung im Innenbereich bestehender Quartiere ist dabei ein umstrittenes Mittel. Die Reaktionen in der Bevölkerung und die negativen Auswirkungen auf das Kleinklima in den Stadtvierteln zeigen, dass das Thema Innenentwicklung in Karlsruhe mit einem genaueren Blick auf die Einzelsituation und größerem Augenmaß angegangen werden sollte.

Im nördlichen Teil des Sophien-Carrées ist der Aspekt der Nachverdichtung unstrittig – schon heute versiegelt. Im südlichen Teil des Carrées wachsen allerdings 26 zum Teil große Bäume. Gerade an Hitzetagen spendet das „Wäldchen“ Schatten und Kühle; sorgt für ein ganz eigenes Mikroklima. Dieses „Klumpengrün“ soll nun 20 Wohnungen weichen.

Wir von KULT setzen uns seit jeher für eine stadt- und klimaverträgliche Nachverdichtung ein. Ziele der dop­pelten Innenentwicklung: neuen Wohnraum schaffen UND vorhandene Grünstrukturen erhalten bzw. neue entwickeln. Nachverdichtung sollte auf bereits versiegelten Flächen stattfinden. Zusammenhängende Grünflächen gilt es besonders zu schonen und zu schützen.

Die KULT-Fraktion meint: Den im Sophien-Carrée gewachsenen Erholungsraum für Menschen und den Le­bensraum für viele Tierarten darf man nicht einfach zerstören. Woan­ders wieder zu begrünen und Bäume zu pflanzen, hilft den Betroffenen nicht. Vielmehr muss die Stadt überall gesunde Wohn- und Arbeitsverhältnisse fördern. Das dürfen die Stadtplaner nicht aus dem Auge verlieren.

Lüppo Cramer

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.