KAL will Bolzplatz an der Stuttgarter Straße aufwerten

Veröffentlicht von

Bespielbarer Kunstrasen für Südstadt-Jugendliche

„Der Bolzplatz an der Stuttgarter Straße muss vernünftig bespielbar werden“, sagen die Aktiven der Karlsruher Liste (KAL), darunter deren Vorsitzender Michael Haug. Darum hat die KAL über die Kult-Fraktion einen Antrag zum Haushalt gestellt, den Bolzplatz mit pflegearmem Kunstrasen auszustatten und ihn in die Pflegeliste des Gartenbauamts aufzunehmen.

 

  Zur Geschichte dahinter: Den Kindern und Jugendlichen der Südstadt wurde vor über einem Jahrzehnt der Bolzplatz am Seminarplätzchen genommen; mit dem festen Versprechen der Stadtverwaltung, baldmöglichst einen Ersatz innerhalb der Südstadt zum Bolzen zu errichten, so die KAL. Dieses Versprechen hat die Stadt erst Jahre später, nach erheblichem Drängen der Jugendlichen, erfüllt. Dann allerdings nur mit einem „provisorischen“ Bolzplatz an der Stuttgarter Straße im Jahr 2008. Gepflegt hat das Gartenbauamt den Platz seither praktisch nicht.

  „Inzwischen befindet er sich in einem erbärmlichen, verletzungs- und gesundheitsgefährdenden Zustand“, erklärt Sabine Speck, KAL-Mitglied aus der Südstadt. Die KAL möchte nun im Doppelhaushalt Gelder zur Instandsetzung des Bolzplatzes bereitgestellt wissen. „Es ist ein Unding, dass der eigentlich vorgesehene Ort für einen Bolzplatz noch auf Jahre nicht zur Verfügung steht und das Provisorium nicht funktioniert!“ Versprochen sei versprochen. Gerade junge Menschen erwarteten das. Die Jugendlichen jedenfalls sind gespannt auf das Ergebnis der Beratung im Gemeinderat.