Stellungnahme Bebauungsplan „Gewerbegebiet Gottesauer Feld, KA-Neureut“

Veröffentlicht von

Stellungnahme unseres Stadtrats Lüppo Cramer in der 60. Plenarsitzung des Gemeinderats am 23. Januar 2023 zum Tagesordnungspunkt 5 „Bebauungsplan „Gewerbegebiet Gottesauer Feld“ Karlsruhe-Neureut:

“Liebe Kolleginnen und Kollegen, sie sagen heute ist ein guter Tag für Karlsruhe, ich meine heute ist ein großer Tag für Heidelberger Zement.

Was bedeutet eine Ausweisung des Gottesauer Feldes zu einem Gewerbegebiet?
Es werden hochwertige Ackerflächen die dort wichtige klimarelevante Funktionen haben, zerstört. Es wird eine Fläche, von sage und schreibe, 20 Fussballfeldern versiegelt werden.

Der Umweltbericht der Stadt Karlsruhe sieht dort erhebliche negative Beeinträchtigungen des Schutzgutes Boden, durch den Entfall natürlicher Bodenfunktionen. Das Gottesauer Feld hat hochwertige, wertvolle Böden für die Landwirtschaft.

Diese Böden sind wegen ihrer hohen Filter-/und Puffervermögen für Schadstoffe und wegen ihrer hohen Wasserspeicherkapazität für den Natur- und Grundwasserhaushalt und als Klimafaktor besonders schützenswert.

Wir haben in Karlsruhe genügend, schon versiegelte Flächen, die für weitere optimierte Gewerbeansiedelungen geeignet sind: Pfizergelände, Großmarktgelände, Gelände an der Durlacher Allee, Grünwinkel (Rotag- und Hegeleareal) MichelinAreal, Gleisdreieck am Ostring.

Wann beginnt die Verwaltung und wir im Gemeinderat umzudenken??

Wir haben in der letzten GR-Sitzung, wegen 4 Bäumen auf dem Marktplatz eine erbitterte Auseinandersetzung geführt. Und heute wird das Vorhaben eine Fläche von 20 Fußballfeldern, zu zubetonierten, vom GR durchgewunken.

Meine Fraktion kann diesem Vorhaben nicht zustimmen.”

BILD: Stadt Karlsruhe, Liegenschaftsamt

Beitrag teilen:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert