Bolzplatz an der Albert-Braun-Straße in Oberreut zum Multifunktionsfeld ausbauen

Veröffentlicht von

Die KAL unterstützt als Mitglied der KULT-Fraktion diesen interfraktioneller Antrag von KULT, CDU, SPD, GRÜNEN, FDP, Die LINKE, FÜR KARLSRUHE, Freie Wähler für die GR-Sitzung im Mai 2019:

  1. Das Gelände des Bolzplatzes in der Albert-Braun-Straße in Oberreut wird von
    der Stadt Karlsruhe zum Multifunktionsfeld ausgebaut.
  2. Bis zu dieser Umsetzung wird der Bolzplatz mit einfachsten Mitteln ertüchtigt.
  3. Die Stadtverwaltung bindet die Jugendlichen aktiv und frühzeitig in den
    gesamten Prozess mit ein.

Bei der Jugendkonferenz im März 2019 wurde im Rahmen der Beteiligung von Jugendlichen der erneute Wunsch geäußert, den in der Albert-Braun-Straße in Oberreut gelegenen Bolzplatz zu ertüchtigen und auszubauen. Wie die Jugendlichen den Stadträtinnen und Stadträten sowie den Mitarbeitenden der Stadtverwaltung berichteten, lässt sich der Bolzplatz schon seit längerem nicht mehr gut bespielen. In den weiteren Gesprächen machten die Jugendlichen auch deutlich, dass sie sich ein attraktives Multifunktionsfeld inklusive Bolzplatz und mit Möglichkeiten für die Ausübung unterschiedlicher Sportarten an dem jetzigen Standort sehr gut vorstellen können. Dieses Multifunktionsfeld soll den aktuellen Bolzplatz zukünftig ersetzen und das Gelände für Kinder und Jugendliche attraktiver machen. Auch Familien würden aufgrund des nahe gelegenen Kinderspielplatzes von diesem zusätzlichen Angebot profitieren. Eine Umsetzung im Rahmen des Integrierten Stadtteilentwicklungskonzepts Oberreut (STEK) wird angeregt.

Die unterzeichnenden Fraktionen und EinzelstadträtInnen setzen sich sehr für Beteiligung und Bewegung von Kindern und Jugendlichen ein und unterstützen sie in ihrem Anliegen.

Unterzeichnet von: Lüppo Cramer, Max Braun, KULT-Fraktion; Tilman Pfannkuch, Detlef Hofmann, CDU-Fraktion; Parsa Marvi, Sibel Uysal und Irene Moser, SPD-Fraktion; Zoe Mayer, Michael Borner und Ekkehard Hodapp, GRÜNE-Fraktion; Tom Hoyem und Thomas H. Hock, FDP-Fraktion; Niko Fostiropoulos, Sabine Zürn, Die LINKE; Friedemann Kalmbach und Eduardo Mossuto, FÜR Karlsruhe; Jürgen Wenzel, Freie Wähler
Foto: Pixabay